Sozi­al­ver­si­che­rung 2008

Auch in die­sem Jahr tre­ten zum Jah­res­wech­sel wie­der eine Rei­he von Geset­zes­än­de­run­gen in Kraft. Die wich­tigs­ten Daten aus dem Bereich der Sozai­ver­si­che­rung fin­den Sie hier:

Sozi­al­ver­si­che­rung 2008

Bei­trags­satz in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung

Der Bei­trags­satz beträgt ab dem 1. Janu­ar 2008 unver­än­dert 19,9 Pro­zent in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung und 26,4 Pro­zent in der knapp­schaft­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung.

Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rung

Der Abga­be­satz in der Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rung wird von 5,1 Pro­zent auf 4,9 Pro­zent gesenkt.

Sozi­al­ver­si­che­rungs-Rechen­grö­ßen

Mit der Ver­ord­nung über die Sozi­al­ver­si­che­rungs­re­chen­grö­ßen 2008 wer­den die maß­geb­li­chen Rechen­grö­ßen der Sozi­al­ver­si­che­rung gemäß der Ein­kom­mens­ent­wick­lung im Jahr 2006 aktua­li­siert. Das Ver­ord­nungs­ver­fah­ren und die Fest­le­gung der Wer­te erfol­gen in sich jähr­lich wie­der­ho­len­der Rou­ti­ne auf Grund­la­ge gesetz­li­cher Bestim­mun­gen.

Min­dest­bei­trag in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung

Der Min­dest­bei­trag in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung beträgt ab dem 1. Janu­ar 2008 wei­ter­hin 79,60 Euro.

Land­wirt­schaft­li­che Unfall­ver­si­che­rung

Der Bun­des­tag hat am 8. Novem­ber 2007 das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung des Rechts der land­wirt­schaft­li­chen Sozi­al­ver­si­che­rung (LSVMG) beschlos­sen. Die mit die­sem Gesetz getrof­fe­nen Maß­nah­men die­nen dem Ziel, die Bei­trä­ge der Land­wir­te zur land­wirt­schaft­li­chen Unfall­ver­si­che­rung in den nächs­ten Jah­ren sta­bil zu hal­ten oder sie sogar zu sen­ken. Hier­bei wur­den weit­ge­hend Vor­schlä­ge der berufs­stän­di­schen Ver­tre­tun­gen auf­ge­grif­fen.

Ries­ter-Ren­te

Die – zum Erhalt der volle(n) Zula­ge(n) – erfor­der­li­che Spar­leis­tung steigt auf vier Pro­zent des sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Vor­jah­res­ein­kom­mens (2007: drei Pro­zent). Gezahlt wer­den ab 2008 eine Grund­zu­la­ge von 154 Euro (2007: 114 Euro) und eine Kin­der­zu­la­ge von 185 Euro (2007: 138 Euro) jähr­lich. Für alle ab 1. Janu­ar 2008 gebo­re­nen Kin­der gibt es eine Kin­der­zu­la­ge von 300 Euro pro Jahr

Gesetz zur Anpas­sung der Regel­al­ters­gren­ze

Das Gesetz zur Anpas­sung der Regel­al­ters­gren­ze an die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung und zur Stär­kung der Finanzierungs­grundlagen der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung (RV-Alters­­­gren­zen­an­pas­sungs­ge­setz) vom 20. April 2007 sieht ab dem Jahr 2012 eine auf den Geburts­jahr­gang abstel­len­de, stufen­weise Anhe­bung der Regel­al­ters­gren­ze vom 65. auf das 67. Lebens­jahr und die ent­sprechende Anhe­bung der Alters­gren­zen bei ande­ren Ren­ten­ar­ten vor. Die Rege­lun­gen zur Anhe­bung der Alters­gren­zen tre­ten zum 1. Janu­ar 2008 in Kraft.