Abwei­chen­de Steu­er­fest­set­zung aus Bil­lig­keits­grün­den – im beson­de­ren Ver­wal­tungs­ver­fah­ren

Die Ent­schei­dung über eine Bil­lig­keits­maß­nah­me nach § 163 AO wird in einem geson­der­ten Ver­wal­tungs­ver­fah­ren getrof­fen.

Abwei­chen­de Steu­er­fest­set­zung aus Bil­lig­keits­grün­den – im beson­de­ren Ver­wal­tungs­ver­fah­ren

Nach § 163 AO kön­nen Steu­ern nied­ri­ger fest­ge­setzt wer­den und ein­zel­ne Besteue­rungs­grund­la­gen, die die Steu­ern erhö­hen, bei der Fest­set­zung der Steu­er unbe­rück­sich­tigt blei­ben, wenn die Erhe­bung der Steu­er nach Lage des ein­zel­nen Falls unbil­lig wäre. § 163 AO soll sach­li­chen und per­sön­li­chen Beson­der­hei­ten des Ein­zel­falls, die der Gesetz­ge­ber in der Besteue­rungs­norm nicht berück­sich­tigt hat, durch eine nicht den Steu­er­be­scheid selbst ändern­de Kor­rek­tur des Steu­er­be­trags inso­weit Rech­nung tra­gen, als sie die steu­er­li­che Belas­tung als unbil­lig erschei­nen las­sen 1.

Der Gesetz­ge­ber hat die Vor­aus­set­zun­gen der abwei­chen­den Fest­set­zung aus Bil­lig­keits­grün­den nach § 163 AO eben­so wie des Erlas­ses nach § 227 AO nicht näher kon­kre­ti­siert, son­dern die Ent­schei­dung in das Ermes­sen der Finanz­be­hör­den gestellt. Zur Ver­ein­heit­li­chung der Anwen­dung von Bil­lig­keits­re­geln kann wie­der­um das BMF Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten erlas­sen, die die ent­schei­den­den Ermes­sens­er­wä­gun­gen der Finanz­be­hör­den fest­schrei­ben und damit deren Ermes­sen auf Null redu­zie­ren 2.

Ver­fah­rens­recht­lich wird die Ent­schei­dung über eine Bil­lig­keits­maß­nah­me nach § 163 AO, die kei­nes Antrags bedarf, in einem geson­der­ten Ver­wal­tungs­ver­fah­ren getrof­fen. Sie ist sodann ein für die Fest­set­zung einer Steu­er bin­den­der Ver­wal­tungs­akt und damit Grund­la­gen­be­scheid für die Steu­er­fest­set­zung i.S. des § 171 Abs. 10 AO, die folg­lich nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO anzu­pas­sen ist 3.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 21. Juli 2016 – X R 11/​14

  1. vgl. BFH, Urteil vom 12.12 2013 – X R 39/​10, BFHE 244, 485, BSt­Bl II 2014, 572, unter II. 1., m.w.N.[]
  2. vgl. BFH-Ent­schei­dun­gen in BFHE 244, 485, BSt­Bl II 2014, 572, unter II. 3., sowie vom 25.03.2015 – X R 23/​13, BFHE 249, 299, BSt­Bl II 2015, 696, unter B.IV.01.b[]
  3. stän­di­ge Recht­spre­chung, vgl. BFH, Urteil vom 01.10.2015 – X R 32/​13, BFHE 251, 298, BSt­Bl II 2016, 139, unter II. 2.b, m.w.N.[]