AdV-Beschwer­den vor dem Bun­des­fi­nanz­hof – und die Zurück­ver­wei­sung an das Finanz­ge­richt

Zwar ergeht die Ent­schei­dung über einen Antrag auf AdV wegen des­sen Eil­be­dürf­tig­keit auf­grund des Pro­zess­stoffs, der sich aus den dem Gericht vor­lie­gen­den Unter­la­gen, ins­be­son­de­re den Akten und den prä­sen­ten Beweis­mit­teln ergibt, aus denen das Gericht sei­ne Fest­stel­lun­gen zum Sach­ver­halt zu tref­fen hat, und es besteht im Beschwer­de­ver­fah­ren für den BFH als Tat­sa­chen­ge­richt grund­sätz­lich selbst die Befug­nis und Pflicht zur Tat­sa­chen­fest­stel­lung1.

AdV-Beschwer­den vor dem Bun­des­fi­nanz­hof – und die Zurück­ver­wei­sung an das Finanz­ge­richt

Jedoch ist nach der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs auch eine Zurück­ver­wei­sung des Ver­fah­rens zur ergän­zen­den Tat­sa­chen­fest­stel­lung durch das Finanz­ge­richt nach den §§ 132, 155 Satz 1 FGO i.V.m. § 572 Abs. 3 ZPO mög­lich, weil der Bun­des­fi­nanz­hof als Revi­si­ons- und Beschwer­de­ge­richt in ers­ter Linie die Auf­ga­be hat, die Ent­schei­dun­gen der Finanz­ge­rich­te zu über­prü­fen2, die Sach­nä­he des Finanz­ge­richt, bei dem die Haupt­sa­che anhän­gig ist, für eine Zurück­ver­wei­sung spricht3 und das Finanz­ge­richt die Auf­ga­be der ergän­zen­den Tat­sa­chen­fest­stel­lung in der Regel schnel­ler und effek­ti­ver erfül­len kann4.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 16. Mai 2019 – XI B 13/​19

  1. vgl. BFH, Beschluss vom 10.01.2013 – XI B 33/​12, BFH/​NV 2013, 783, Rz 19
  2. vgl. BFH, Beschluss vom 20.07.2012 – V B 82/​11, BFHE 237, 545, BSt­Bl II 2012, 809, Rz 31 ff.
  3. vgl. BFH, Beschluss vom 05.12 2018 – VIII B 130/​18, BFH/​NV 2019, 282, Rz 17
  4. vgl. BFH, Beschluss vom 06.11.2008 – IV B 126/​07, BFHE 223, 294, BSt­Bl II 2009, 156, Rz 18
  5. BFH, Urteil vom 12.07.2011 -…

    Die Sachaufklärungspflicht des Finanzgerichts - und der Rügeverlust des Klägers

    Die Sach­auf­klä­rungs­pflicht des Finanz­ge­richts – und der… Das erst­in­stanz­li­che Gericht hat nach § 76 Abs. 1 FGO den ent­schei­dungs­er­heb­li­chen Sach­ver­halt von Amts wegen zu erfor­schen. Dies gilt inso­weit, als Auf­klä­rungs­maß­nah­men durch den Inhalt der Akten, das Betei­lig­ten­vor­brin­gen…

    Einstweiliger Rechtsschutzes im finanzgerichtlichen Verfahren - und der Anspruch auf wirksamen Rechtsschutz

    Einst­wei­li­ger Rechts­schut­zes im finanz­ge­richt­li­chen… Art.19 Abs. 4 GG garan­tiert einen effek­ti­ven und mög­lichst lücken­lo­sen rich­ter­li­chen Rechts­schutz gegen Akte der öffent­li­chen Gewalt ((vgl. BVerfGE 67, 43, 58; 96, 27, 39