Bin­dungs­wir­kung der BFH-Ent­schei­dung im ers­ten Rechts­gang

Der Bun­des­fi­nanz­hof ist bei einer Ent­schei­dung im zwei­ten Rechts­gang auch bei einem Wech­sel der Zustän­dig­keit des Bun­des­fi­nanz­hofs und bei von den Betei­lig­ten geäu­ßer­ten ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken an die Rechts­auf­fas­sung des Bun­des­fi­nanz­hof im ers­ten Rechts­gang gebun­den.

Bin­dungs­wir­kung der BFH-Ent­schei­dung im ers­ten Rechts­gang

In dem hier vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall hat­te der I. Senat des Bun­des­fi­nanz­hofs in sei­nem Urteil in BFHE 232, 15 ent­schie­den, dass es sich bei der Über­tra­gung der Akti­en um eine im Inland zu besteu­ern­de Sach­aus­schüt­tung i.S. des § 20 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG han­delt. Das Finanz­ge­richt hat­te nach dem Zurück­ver­wei­sungs­be­schluss des Bun­des­fi­nanz­hofs im zwei­ten Rechts­gang zu klä­ren, ob die Über­tra­gung der Akti­en zu Las­ten des Gewinns von der über­tra­gen­den Akti­en­ge­sell­schaft erfolg­te oder als Ein­la­gen­rück­ge­währ zu qua­li­fi­zie­ren ist. Soll­te eine Rück­zah­lung der Ein­la­ge außer­halb der Her­ab­set­zung des Nenn­ka­pi­tals vor­lie­gen, sei die Zutei­lung der Akti­en über den Wort­laut des § 20 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 EStG hin­aus nicht steu­er­bar.

An die­se Rechts­auf­fas­sung ist der für die Ent­schei­dung im zwei­ten Rechts­gang zustän­dig gewor­de­ne VIII. Senat des Bun­des­fi­nanz­hofs gebun­den 1. Die­se Bin­dungs­wir­kung besteht trotz der vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen geäu­ßer­ten ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken gegen das Urteil des I. Senats in BFHE 232, 15. Die­se sind im zwei­ten Rechts­gang nicht ent­schei­dungs­er­heb­lich. Die Bin­dung an den Zurück­ver­wei­sungs­be­schluss eines ande­ren BFH-Senats dient dem höher­ran­gi­gen Zweck, einen als­bal­di­gen Rechts­frie­den zwi­schen den Pro­zess­par­tei­en her­bei­zu­füh­ren 2.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 13. Juli 2016 – VIII R 73/​13

  1. vgl. BFH, Urtei­le vom 26.04.1988 – VII R 97/​87, BFHE 153, 490, BSt­Bl II 1988, 865; vom 29.06.1994 – I R 102/​93, BFHE 175, 82, BSt­Bl II 1995, 249[]
  2. vgl. BGH, Urteil vom 21.11.2006 – XI ZR 347/​05, NJW 2007, 1127[]