Das Urteil des Finanz­ge­richts – und das Gesamt­ergeb­nis das Ver­fah­ren

Zwar kann die Nicht­be­rück­sich­ti­gung von Umstän­den, die ‑aus­ge­hend von der mate­ri­ell-recht­li­chen Auf­fas­sung des Finanz­ge­richt- rich­ti­ger­wei­se in die Beweis­wür­di­gung hät­ten ein­flie­ßen müs­sen, ver­fah­rens­feh­ler­haft sein, wenn das Finanz­ge­richt Tei­le des Gesamt­ergeb­nis­ses des Ver­fah­rens unbe­rück­sich­tigt lässt [1].

Das Urteil des Finanz­ge­richts – und das Gesamt­ergeb­nis das Ver­fah­ren

Ein Ver­stoß gegen § 96 Abs. 1 Satz 1 FGO liegt aller­dings u.a. nicht bereits dann vor, wenn das Finanz­ge­richt den ihm vor­lie­gen­den Akten­in­halt nicht ent­spre­chend den klä­ge­ri­schen Vor­stel­lun­gen wür­digt [2].

Bei sei­ner Rüge beach­te­te der Klä­ger im vor­lie­gen­den Ver­fah­ren nicht hin­rei­chend, dass das Finanz­ge­richt den Vor­trag des Klä­gers zur Kennt­nis genom­men und außer­dem zur Fra­ge der Fremd­gel­der wei­te­ren Beweis erho­ben hat. Im Rah­men der Beweis­wür­di­gung hat das Finanz­ge­richt den ihm vor­lie­gen­den Akten­in­halt und die von ihm erho­be­nen Bewei­se zwar nicht ent­spre­chend den klä­ge­ri­schen Vor­stel­lun­gen gewür­digt; inso­weit könn­te es sich allen­falls um einen mate­ri­ell-recht­li­chen Feh­ler han­deln, nicht aber um einen Ver­fah­rens­ver­stoß [3].

Es begrün­det auch kei­ne Gehörsver­let­zung, wenn das Finanz­ge­richt das klä­ge­ri­sche Vor­brin­gen zur Kennt­nis genom­men hat, ihm aber im Ergeb­nis nicht gefolgt ist; der Klä­ger hat einen Anspruch dar­auf, "gehört" zu wer­den, nicht aber dar­auf, dass das Gericht sein Begeh­ren "erhört", sich also sei­nen recht­li­chen Argu­men­ten oder sei­ner Sach­ver­halts­wür­di­gung anschließt [4].

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 2. März 2017 – XI B 81/​16

  1. vgl. dazu BFH, Beschluss vom 24.06.2014 – XI B 45/​13, BFH/​NV 2014, 1584, Rz 43 ff.[]
  2. vgl. BFH, Beschluss vom 03.02.2016 – XI B 53/​15, BFH/​NV 2016, 954, Rz 36, m.w.N.[]
  3. vgl. BFH, Beschlüs­se vom 19.01.2006 – VIII B 113/​05, BFH/​NV 2006, 803; vom 27.09.2007 – XI B 194/​06, BFH/​NV 2008, 87; vom 16.12 2013 – III S 23/​13 (PKH), BFH/​NV 2014, 553[]
  4. vgl. BFH, Beschluss in BFH/​NV 2016, 1577, Rz 26, m.w.N.[]