Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men mit der Tür­kei gekün­digt

Die Bun­des­re­gie­rung hat am 21. Juli 2009 das bestehen­de Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men mit der Tür­kei gekün­digt, das damit Ende 2010 aus­läuft.

Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men mit der Tür­kei gekün­digt

Hin­ter­grund der Kün­di­gung des DBA/​Türkei durch die Bun­des­re­gie­rung ist es, ein an den der­zei­ti­gen OECD-Stan­dards aus­ge­rich­te­tes Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men durch­zu­set­zen. Deutsch-tür­ki­sche Ver­hand­lun­gen über eine Revi­si­on des bestehen­den DBA waren zuvor geschei­tert.

Für deut­sche Inves­to­ren in der Tür­kei ändert sich jedoch in den nächs­ten Mona­ten gar nichts. Noch besteht das alte DBA wei­ter, erst ab 2011 wird es in Fol­ge der Kün­di­gung nicht mehr gel­ten. Auf eine Kün­di­gung bereits zum 1. Janu­ar 2010 wur­de von deut­scher Sei­te ver­zich­tet, damit genü­gend Zeit bleibt, die bestehen­den Mei­nungs­un­ter­schie­de aus dem Weg zu räu­men.