Gewinn­an­teil an einer nie­der­län­di­schen Per­so­nen­ge­sell­schaft

Divi­den­den aus Kapi­tal­be­tei­li­gun­gen in Dritt­staa­ten, wel­che im Gewinn­an­teil einer inlän­di­schen GmbH aus der Betei­li­gung an einer in den Nie­der­lan­den ansäs­si­gen Per­so­nen­ge­sell­schaft ent­hal­ten sind, sind nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht nach dem mit den Nie­der­lan­den geschlos­se­nen Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men von der Besteue­rung in Deutsch­land aus­ge­nom­men, wenn die Betei­li­gun­gen der nie­der­län­di­schen Per­so­nen­ge­sell­schaft an den Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten in den Dritt­staa­ten kei­ne tat­säch­lich-funk­tio­na­le Bedeu­tung für die von der Per­so­nen­ge­sell­schaft in den Nie­der­lan­den aus­ge­üb­te Tätig­keit haben.

Gewinn­an­teil an einer nie­der­län­di­schen Per­so­nen­ge­sell­schaft

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 19. Dezem­ber 2007 – I R 66/​06