Der Kos­ten­fest­set­zungs­be­schluss – und die Voll­stre­ckung durch den Rechts­nach­fol­ger

Will ein Rechts­nach­fol­ger die Voll­stre­ckung aus dem Kos­ten­fest­set­zungs­be­schluss betrei­ben, benö­tigt er eine Aus­fer­ti­gung die­ses Beschlus­ses, die gemäß § 151 Abs. 1 Satz 1 Finanz­ge­rich­tO i.V.m. § 727 Abs. 1 ZPO den Rechts­nach­fol­ger als Gläu­bi­ger der fest­ge­setz­ten For­de­rung aus­weist. Der Begriff der "Rechts­nach­fol­ge" i.S. die­ser Vor­schrift ist weit aus­zu­le­gen und erfasst auch die ver­trag­li­che Rechts­nach­fol­ge im Wege der For­de­rungs­ab­tre­tung 1. Da eine auf den Rechts­nach­fol­ger umge­schrie­be­ne Aus­fer­ti­gung des Kos­ten­fest­set­zungs­be­schlus­ses bis­her nicht erteilt wor­den ist, hat das Finanz­ge­richt zu Recht ange­nom­men, dass die Ver­fü­gung der Voll­stre­ckung aus die­sem Beschluss gemäß § 152 Abs. 1 Finanz­ge­rich­tO der­zeit nicht mög­lich ist.

Der Kos­ten­fest­set­zungs­be­schluss – und die Voll­stre­ckung durch den Rechts­nach­fol­ger

Der vom Bun­des­fi­nanz­hof 2 im Zusam­men­hang mit § 727 ZPO ver­wen­de­te Begriff der "voll­streck­ba­ren Aus­fer­ti­gung" hat evtl. zu Miss­ver­ständ­nis­sen geführt, weil es gemäß § 153 Finanz­ge­rich­tO für die Voll­stre­ckung kei­ner voll­streck­ba­ren Aus­fer­ti­gung des Kos­ten­fest­set­zungs­be­schlus­ses, d.h. kei­ner Voll­stre­ckungs­klau­sel (vgl. § 724 Abs. 1 ZPO)), bedarf. Für die Voll­stre­ckung im Streit­fall ist aber gleich­wohl eine gemäß § 151 Abs. 1 Satz 1 Finanz­ge­rich­tO i.V.m. § 727 Abs. 1 ZPO auf den Rechts­nach­fol­ger geän­der­te Aus­fer­ti­gung des Kos­ten­fest­set­zungs­be­schlus­ses erfor­der­lich ((vgl. Schwarz in Hübschmann/​Hepp/​Spitaler, § 151 Finanz­ge­rich­tO Rz 51; BFH, Beschluss vom 19.01.2007 – VII B 318/​06, BFH/​NV 2007, 1144).

Im gegen­wär­ti­gen Stand des Ver­fah­rens hält das Finanz­ge­richt für die Ver­fü­gung der Voll­stre­ckung aus dem Kos­ten­fest­set­zungs­be­schluss eine voll­streck­ba­re Aus­fer­ti­gung gemäß § 727 ZPO für den Rechts­nach­fol­ger für erfor­der­lich, wei­gert sich aber zugleich, eine sol­che zu ertei­len, weil gemäß § 153 Finanz­ge­rich­tO eine voll­streck­ba­re Aus­fer­ti­gung nicht erfor­der­lich sei.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 12. Sep­tem­ber 2013 – VII B 198/​12

  1. Baumbach/​Lauterbach/​Albers/​Hartmann, Zivil­pro­zess­ord­nung, 71. Aufl., § 727 Rz 3[]
  2. BFH, Beschluss vom 23.02.2012 – VII B 55/​11[]