Die Sach­auf­klä­rungs­pflicht des Finanz­ge­richts in Schät­zungs­fäl­len

Bevor das Finanz­ge­richt von Amts wegen über­haupt in nähe­re Ermitt­lun­gen zu der Höhe der Ein­nah­men und Aus­ga­ben ein­tre­ten muss, obliegt es den Klä­gern, kon­sis­ten­te Anga­ben dazu zu machen.

Die Sach­auf­klä­rungs­pflicht des Finanz­ge­richts in Schät­zungs­fäl­len

Wird ein Ver­stoß gegen die Sach­auf­klä­rungs­pflicht mit der Begrün­dung gerügt, das Finanz­ge­richt hät­te auch ohne ent­spre­chen­den Beweis­an­tritt von Amts wegen den Sach­ver­halt wei­ter auf­klä­ren müs­sen, sind nach stän­di­ger Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs Aus­füh­run­gen dazu erfor­der­lich,

  • wel­che Bewei­se das Finanz­ge­richt von Amts wegen hät­te erhe­ben bzw. wel­che Tat­sa­chen es hät­te auf­klä­ren müs­sen,
  • aus wel­chen Grün­den sich ihm die Not­wen­dig­keit einer Beweis­erhe­bung auch ohne Antrag hät­te auf­drän­gen müs­sen,
  • wel­che ent­schei­dungs­er­heb­li­chen Tat­sa­chen sich bei einer Beweis­auf­nah­me vor­aus­sicht­lich erge­ben hät­ten und
  • inwie­fern die Beweis­erhe­bung auf der Grund­la­ge des mate­ri­ell-recht­li­chen Stand­punkts des Finanz­ge­richt zu einer ande­ren Ent­schei­dung hät­te füh­ren kön­nen.

War der Klä­ger bereits vor dem Finanz­ge­richt sach­kun­dig ver­tre­ten, hat er zusätz­lich dar­zu­le­gen,

  • wes­halb er nicht schon vor dem Tat­sa­chen­ge­richt die Erhe­bung wei­te­rer Bewei­se bean­tragt hat [1].

Zudem begrenzt die Mit­wir­kungs­pflicht der Betei­lig­ten die Amts­er­mitt­lungs­pflicht. Daher kann die Sach­auf­klä­rungs­rü­ge nicht dazu die­nen, Ermitt­lun­gen vom Finanz­ge­richt zu ver­lan­gen, die sich jeden­falls für einen bera­te­nen Betei­lig­ten in der Wei­se auf­drän­gen, dass die­ser die feh­len­den Anga­ben selbst beschaf­fen könn­te [2].

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 10. März 2016 – X B 198/​15

  1. vgl. BFH, Beschluss vom 30.01.2014 – X B 63/​13, BFH/​NV 2014, 689, unter 2.[]
  2. vgl. BFH, Beschlüs­se vom 07.07.2014 – X B 134/​13, BFH/​NV 2014, 1772, unter II. 1.; vom 22.07.2015 – X B 172/​14, BFH/​NV 2015, 1390, unter II. 4.[]