Auf­rech­nung – und der Zufluss­zeit­punkt der Ein­nah­men

Ist der Gewinn gemäß § 4 Abs. 3 EStG zu ermit­teln, kommt es für den Ansatz von Betriebs­ein­nah­men nach § 11 Abs. 1 Sät­ze 1 und 5 EStG auf deren Zufluss an.

Auf­rech­nung – und der Zufluss­zeit­punkt der Ein­nah­men

Eine Auf­rech­nung ist Aus­druck wirt­schaft­li­cher Ver­fü­gungs­macht und führt daher (erst) im Zeit­punkt der Auf­rech­nungs­er­klä­rung (und nicht schon im Zeit­punkt der Auf­rech­nungs­la­ge) zum Zufluss 1.

Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf, Urteil vom 19. Juli 2016 – 10 K 2384/​10 E

  1. vgl. BFH, Urteil vom 25.10.1994 VIII R 79/​91, BSt­Bl II 1995, 121; Schmidt/​Krüger, Ein­kom­men­steu­er­ge­setz, 35. Aufl., § 11 Rz. 16[]