Betriebs­auf­spal­tung und Ver­tre­tungs­be­fug­nis

Die per­so­nel­le Ver­flech­tung einer Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts mit einer GmbH – und damit eine steu­er­lich rele­van­te Betriebs­auf­spal­tung – ist auch dann gege­ben, wenn der Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer der GbR, der zugleich allei­ni­ger Geschäfts­füh­rer der GmbH ist, zwar von der GbR nicht vom Ver­bot des Selbst­kon­tra­hie­rens befreit ist, auf­grund sei­ner beherr­schen­den Stel­lung in der GmbH aber bewir­ken kann, dass auf Sei­ten der GmbH nicht er selbst als deren Ver­tre­ter auf­tritt.

Betriebs­auf­spal­tung und Ver­tre­tungs­be­fug­nis

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 24. August 2006 – IX R 52/​04