Bürg­schafts­über­nah­me für mit­tel­ba­re Betei­li­gung

Die Über­nah­me von eigen­ka­pi­ta­ler­set­zen­den Bürg­schaf­ten für eine Gesell­schaft, an wel­cher der Anteils­eig­ner nur mit­tel­bar betei­ligt ist, führt nicht zu nach­träg­li­chen Anschaf­fungs­kos­ten der (unmit­tel­ba­ren) wesent­li­chen Betei­li­gung.

Bürg­schafts­über­nah­me für mit­tel­ba­re Betei­li­gung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 4. März 2008 – IX R 78/​06