Erst­ma­li­ge geson­der­te Ver­lust­fest­stel­lung

Bezugs­punkt für eine Ände­rung der bei der Ermitt­lung des Gesamt­be­trags der Ein­künf­te nicht aus­ge­gli­che­nen Ver­lus­te ist nicht der Ein­kom­men­steu­er­be­scheid, son­dern grund­sätz­lich der Ver­lust­fest­stel­lungs­be­scheid des Ver­lust­ent­ste­hungs­jah­res 1.

Erst­ma­li­ge geson­der­te Ver­lust­fest­stel­lung

Ist der ver­blei­ben­de Ver­lust­ab­zug erst­mals geson­dert fest­zu­stel­len, ist der "bei der Ermitt­lung des Gesamt­be­trags der Ein­künf­te nicht aus­ge­gli­che­ne Ver­lust" nach den ein­schlä­gi­gen mate­ri­ell-recht­li­chen Rege­lun­gen in § 10d EStG zu bestim­men.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 14. Juli 2009 IX R 52/​08

  1. Anschluss an BFH, Urteil vom 17.09.2008 – IX R 70/​06, BFHE 223, 50[]