Frei­ge­bi­ge Ein­brin­gung

Grün­det ein Ein­zel­un­ter­neh­mer mit einem Ange­hö­ri­gen eine GmbH und bringt er dabei sein Unter­neh­men zu Buch­wer­ten in die GmbH ein, kann dar­in nach einem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs eine frei­ge­bi­ge Zuwen­dung des GmbH-Geschäfts­an­teils an den Ange­hö­ri­gen lie­gen, deren Wert dem Unter­schieds­be­trag zwi­schen dem gemei­nen Wert des Geschäfts­an­teils nach der Ein­brin­gung des Unter­neh­mens und der Stamm­ein­la­ge des Ange­hö­ri­gen ent­spricht.

Frei­ge­bi­ge Ein­brin­gung

BFH, Urteil vom 12. Juli 2005 – II R 8/​04