Gewerb­li­cher Grund­stücks­han­del in einer Per­so­nen­ge­sell­schaft

Das Ent­gelt für die Ver­äu­ße­rung von Antei­len an einer Per­so­nen­ge­sell­schaft, die den gewerb­li­chen Grund­stücks­han­del betreibt, ist auf die Wirt­schafts­gü­ter der Gesell­schaft auf­zu­tei­len mit der Fol­ge, dass der auf die Grund­stü­cke im Umlauf­ver­mö­gen ent­fal­len­de Gewinn als lau­fen­der Gewinn der Gewer­be­steu­er unter­liegt; Ent­spre­chen­des gilt bei Auf­ga­be eines Mit­un­ter­neh­mer­an­teils.

Gewerb­li­cher Grund­stücks­han­del in einer Per­so­nen­ge­sell­schaft

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 10. Mai 2007 – IV R 69/​04