Kauf eines ver­pach­te­ten Betrie­bes

Dem Erwer­ber eines Betriebs steht im Zeit­punkt des ent­gelt­li­chen Erwerbs des Ein­zel­un­ter­neh­mens kein Ver­päch­ter­wahl­recht zu, wenn sie die­sen bereits ver­pach­te­ten Betrieb nicht selbst bewirt­schaf­tet, son­dern unmit­tel­bar an einen Drit­ten (weiter)verpachtet hat.

Kauf eines ver­pach­te­ten Betrie­bes

Erwirbt ein Steu­er­pflich­ti­ger ent­gelt­lich einen Betrieb und ver­pach­tet die­sen ohne ihn selbst zu bewirt­schaf­ten, so erzielt er als Ver­päch­ter nur Ein­künf­te aus Ver­mie­tung und Ver­pach­tung.

Ihm steht inso­weit das Ver­päch­ter­wahl­recht nicht zu1.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 19. Sep­tem­ber 2017 – IV B 85/​16

  1. vgl. BFH, Urtei­le vom 20.04.1989 – IV R 95/​87, BFHE 157, 365, BSt­Bl II 1989, 863; und vom 29.03.2001 – IV R 88/​99, BFHE 195, 267, BSt­Bl II 2002, 791, jeweils für einen ent­gelt­lich erwor­be­nen, ver­pach­te­ten land­wirt­schaft­li­chen Betrieb, sowie BFH, Urteil vom 06.04.2016 – X R 52/​13, BFHE 253, 359, BSt­Bl II 2016, 710, Rz 28 []