Keine Maßgeblichkeit der unwirksamen Handelsbilanz

Reicht der Steuerpflichtige mit der Steuererklärung zunächst einen formnichtigen Jahresabschluss ein und ersetzt er diesen später durch einen wirksamen Jahresabschluss, ist für die Übereinstimmung der steuerlichen mit der handelsrechtlichen Wahlrechtsausübung nach § 5 Abs. 1 Satz 2 EStG auf den wirksamen Jahresabschluss abzustellen.

Keine Maßgeblichkeit der unwirksamen Handelsbilanz

Bundesfinanzhof, Urteil vom 8. Oktober 2008 – I R 61/07