Kla­ge gegen einen Gewinn­fest­stel­lungs­be­scheid – und der zwi­schen­zeit­lich ergan­ge­ne Fest­stel­lungs­be­scheid

Zwar han­delt es sich bei dem Fest­stel­lungs­ver­fah­ren nach § 35 Abs. 2 EStG und der Gewinn­fest­stel­lung nach § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO um jeweils eigen­stän­di­ge Fest­stel­lungs­ver­fah­ren. Die geson­der­te und ein­heit­li­che Fest­stel­lung nach § 35 Abs. 2 EStG und die geson­der­te und ein­heit­li­che Fest­stel­lung nach § 179 Abs. 2 Satz 2, § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO kön­nen jedoch in einem Sam­mel­be­scheid zusam­men­ge­fasst wer­den 1.

Kla­ge gegen einen Gewinn­fest­stel­lungs­be­scheid – und der zwi­schen­zeit­lich ergan­ge­ne Fest­stel­lungs­be­scheid

Ergeht ein sol­cher Sam­mel­be­scheid und wird dar­in die geson­der­te und ein­heit­li­che Fest­stel­lung nach § 179 Abs. 2 Satz 2, § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO ledig­lich wie­der­holt, lie­gen inso­weit wie­der­ho­len­de Ver­fü­gun­gen vor.

§ 68 FGO ist mit Rück­sicht auf den Zweck der Vor­schrift auch auf wie­der­ho­len­de Ver­fü­gun­gen anwend­bar 2.

Im hier ent­schie­de­nen Fall bedeu­te­te dies: Da das Finanz­ge­richt damit über die (ursprüng­li­chen) Gewinn­fest­stel­lungs­be­schei­de ent­schie­den hat, die nicht mehr wirk­sam waren, kann das Urteil inso­weit kei­nen Bestand haben und muss auf­ge­ho­ben wer­den.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 14. Sep­tem­ber 2017 – IV R 34/​15

  1. z.B. BFH, Urteil vom 14.01.2016 – IV R 5/​14, BFHE 253, 67, BSt­Bl II 2016, 875, Rz 26[]
  2. z.B. BFH, Urtei­le vom 26.06.2014 – IV R 51/​11, Rz 19; vom 20.03.2017 – X R 65/​14, BFHE 258, 28, Rz 16[]