Lexof­fice – das Buch­hal­tungs­pro­gramm für Grün­der, Frei­be­ruf­ler und Kleinunternehmer

Wer den Schritt in die Selb­stän­dig­keit wagt, wird sein eige­ner Chef und nimmt den Erfolg selbst in die Hand. Die Zeit kann frei ein­ge­teilt wer­den und es wird sich aus­schließ­lich dar­auf kon­zen­triert, was für die Fir­ma von Vor­teil ist und sie voranbringt. 

Lexof­fice – das Buch­hal­tungs­pro­gramm für Grün­der, Frei­be­ruf­ler und Kleinunternehmer

Wenn da die Büro­kra­tie nicht wäre, das unbe­kann­te Ter­rain! Wenn die Buch­hal­tung nicht in Ord­nung gehal­ten wird, gehen Ein­nah­men und Auf­trä­ge ver­lo­ren und Steu­er­erklä­run­gen wer­den ver­ges­sen. Damit sich auf das Kern­ge­schäft kon­zen­triert wer­den kann, sind Buch­hal­tungs­pro­gram­me sehr hilf­reich. Mit Lexof­fice macht gera­de ein Tool von sich reden, dass beson­ders für Neu­lin­ge und Unter­neh­men gedacht ist, die kei­ne eige­ne Abtei­lung für die Buch­hal­tung unter­hal­ten. Ein spe­zia­li­sier­ter Lexof­fice Steu­er­be­ra­ter steht ihnen dabei bera­tend zur Sei­te, damit auf Aktua­li­sie­run­gen oder Geset­zes­än­de­run­gen schnell und ange­mes­sen reagiert wer­den kann. Mehr als 100.000 User pro­fi­tie­ren schon von die­ser genia­len Kom­bi­na­ti­on und spa­ren Zeit, Geld und Nerven.

Lexof­fice – Online-Buch­hal­tung ohne Buchhaltungskenntnisse

Die Soft­ware Lexof­fice vom Frei­bur­ger Her­stel­ler Lex­wa­re dient der eigen­stän­di­gen Rech­nungs­ver­wal­tung, der Buch­hal­tung und der Lohn- und Gehalts­ab­rech­nung. Seit 1989 stellt das Unter­neh­men Stan­dard­soft­ware zur ver­ein­fach­ten Anwen­dung her. Dabei ist Lex­wa­re spe­zia­li­siert auf kauf­män­ni­sche Soft­ware für Selb­stän­di­ge, mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men und Freiberufler.

Lexof­fice ist mit zwei Apps aus­ge­stat­tet. Des­halb ist das Pro­gramm sehr fle­xi­bel. Es kann von außer­halb des Büros und von unter­wegs dar­auf zurück­ge­grif­fen wer­den. Die Schnitt­stel­le zum Steu­er­be­ra­ter garan­tiert in Echt­zeit die geset­zes­kon­for­me Bear­bei­tung. Vom TÜV wur­de Lexof­fice auf­grund sei­ner umfas­sen­den Daten­si­cher­heit prä­miert. Gleich­zei­tig geht die Soft­ware kon­form mit der DSGVO (Daten­schutz Grund­ver­ord­nung) und der GoBD (Grund­sät­ze der ord­nungs­ge­mä­ßen Füh­rung und Auf­be­wah­rung von Doku­men­ten in elek­tro­ni­scher Form). 

Weiterlesen:
Mit diesen Konsequenzen muss man bei fehlerhafter Buchhaltung rechnen

Funk­tio­nen von Lexoffice

Das Pro­gramm offe­riert ein umfang­rei­ches Ange­bot zur Erstel­lung unter­schied­li­cher Doku­men­te wie Lie­fer­schei­ne, Ange­bo­te und Rech­nun­gen. Ein­fa­che und dop­pel­te Buch­füh­rung las­sen sich eben­so wie das Kas­sen­buch von Lai­en in Zusam­men­ar­beit mit dem Steu­er­be­ra­ter bewäl­ti­gen. Zusätz­lich ste­hen Fea­tures wie Apps, Im- und Export­funk­tio­nen sowie eini­ge wei­te­re Schnitt­stel­len bereit. Im Ein­zel­nen bie­tet Lexof­fice fol­gen­de Funk­tio­nen an:

  • Abschrei­bun­gen
  • Auf­trags­be­stä­ti­gun­gen
  • Ange­bo­te
  • Mah­nun­gen und Zahlungserinnerungen.
  • Rech­nun­gen und Rechnungskorrektur
  • Abschlags­rech­nun­gen
  • Eng­li­sche Belege
  • Lie­fer­schei­ne
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Seri­en­rech­nun­gen
  • Syn­chro­nes Arbei­ten auf meh­re­ren Endgeräten

Die Rech­nungs­er­stel­lung

Die Rech­nungs­er­stel­lung erle­di­gen Unter­neh­mer und Selb­stän­di­ge mit Lexof­fice im Hand­um­dre­hen. Dafür muss nur für jeden Kun­den eine Mas­ke mit den rele­van­ten Daten wie Steu­er­num­mer, Adres­se, Begrü­ßungs­text und Schluss­satz erstellt wer­den. Wenn die Vor­la­ge in der Zwi­schen­ab­la­ge abge­spei­chert wird, ist sie für alle zukünf­ti­gen Rech­nun­gen nutzbar. 

An einem klei­nen Reg­ler am unte­ren Ende lässt sich die Rech­nung auto­ma­tisch ins Eng­li­sche über­set­zen. Nach Fer­tig­stel­lung kann die Kos­ten­no­te direkt ver­sen­det wer­den. Zeit­spa­rend ist dabei die Funk­ti­on “Seri­en­rech­nung”. Die­se ist gedacht für For­de­run­gen, die regel­mä­ßig an den glei­chen Kun­den mit dem­sel­ben Leis­tungs­um­fang gehen. 

Die Buch­hal­tung

Die Funk­tio­nen “Ein­fa­che Buch­hal­tung” und “Dop­pel­te Buch­hal­tung” machen Lexof­fice anwend­bar für grö­ße­re Betrie­be. Vor allem klei­ne Fir­men, die auf­grund ihres Wachs­tums vor einer Ver­grö­ße­rung ste­hen, pro­fi­tie­ren von die­sem Fea­ture. Muss doch nicht extra ein neu­es Tool ange­schafft werden.

Weiterlesen:
Buchhaltung durch den Steuerberater - und die Kündigungsfrist

Die Funk­ti­on “Kas­sen­buch” erlaubt ordent­li­che Buchun­gen von Bar­zah­lun­gen. Prak­tisch und zeit­spa­rend ist die Kopp­lung mit der Bele­ger­fas­sung. In Ver­bin­dung mit einer admi­nis­tra­ti­ven App von Lex­wa­re kann der Zugriff auch von unter­wegs erfol­gen. Die Bele­ge wer­den dabei ent­we­der elek­tro­nisch erfasst oder über das Smart­pho­ne ein­ge­scannt. Die Erfas­sung der Bele­ge kann dadurch im Vor­über­ge­hen erle­digt wer­den, das Kas­sen­buch bleibt immer ordent­lich und up to date, ohne dass sich über eine Men­ge Tipp­ar­beit geär­gert wer­den muss.

Lohn- und Gehaltsabrechnung

Die Abrech­nun­gen für die Löh­ne und Gehäl­ter der Mit­ar­bei­ter nimmt in der Regel viel Zeit in Anspruch, die bes­ser genutzt wer­den kann. Bei Lexof­fice müs­sen nur ein­ma­lig die jewei­li­gen Mit­ar­bei­ter­da­ten hin­ter­legt werden. 

Die Ein­ga­be gelingt zeit­spa­rend auch für unbe­darf­te Anwen­der, da auf feh­len­de oder fal­sche Anga­ben auf­merk­sam gemacht wird. Am Monats­en­de sind dann nur noch die jewei­li­gen Fehl­ta­ge ein­zu­ge­ben und die Soft­ware erle­digt die gesam­te Abrech­nung selbständig.

Online-Ban­king

Lexof­fice besitzt einen inte­grier­ten Zugang zum Online-Ban­king. Dafür ver­bin­det der User den Bank Account ein­ma­lig mit dem Tool. Dann muss nicht immer zeit­auf­wen­dig zwi­schen dem Bank­zu­gang und den Bele­gen in Lexof­fice hin und her gewech­selt wer­den. Aller­dings lässt die Soft­ware kei­ne Zah­lun­gen in Fremd­wäh­rung zu. 

Durch die Schnitt­stel­le für den Steu­er­be­ra­ter kön­nen Finanz­be­le­ge ohne Umwe­ge wei­ter­ge­lei­tet wer­den, Kos­ten für exter­ne Wege, Aus­dru­cke und Kopien entfallen.

Bild­nach­weis: