Nach­weis von Bewirtungsauf­wendungen

Nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Finanz­ge­richts Düs­sel­dorf kön­nen Bewir­tungs­auf­wen­dun­gen auch dann steu­er­lich gel­tend gemacht wer­den, wenn ledig­lich Eigen­be­le­ge mit Anga­ben zu Ort, Tag, Teil­neh­mern und Anlass der Bewir­tung sowie der Höhe der Auf­wen­dun­gen vor­lie­gen.

Nach­weis von Bewirtungsauf­wendungen

Die unter­blie­be­ne Anga­be des Bewir­ten­den im Bewir­tungs­vor­druck kann nach­ge­holt wer­den.

Der Abzugs­fä­hig­keit der Bewir­tungs­auf­wen­dung steht nicht ent­ge­gen, dass die ein­ge­reich­ten Rech­nun­gen kei­ne Anga­ben zum Rech­nungs­adres­sa­ten ent­hal­ten, wenn die wirt­schaft­li­che Belas­tung durch Kre­dit­kar­ten­ab­rech­nun­gen nach­ge­wie­sen ist.

Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf, Urteil vom 7. Dezem­ber 2009 – 11 K 1093/​07 E