PKW-Abschrei­bung und pri­va­te Arbeit­neh­mer-Nut­zung

Im Fall der Über­las­sung eines betrieb­li­chen PKW an einen Arbeit­neh­mer zu des­sen pri­va­ter Nut­zung rich­tet sich die im Rah­men des § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG (Wert des Sach­be­zugs) zu ermit­teln­de AfA nicht not­wen­dig nach den Ansät­zen, die der Arbeit­ge­ber bei sei­ner Gewinn­ermitt­lung gel­tend gemacht hat. Viel­mehr ist im Regel­fall von einer AfA für PKW von 12,5 v.H. der Anschaf­fungs­kos­ten ent­spre­chend einer acht­jäh­ri­gen Gesamt­nut­zungs­dau­er des PKW aus­zu­ge­hen.

PKW-Abschrei­bung und pri­va­te Arbeit­neh­mer-Nut­zung

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 29. März 2005 – IX B 174/​03