Stil­le luxem­bur­ger Betei­li­gung

Ein­künf­te aus typisch stil­len Betei­li­gun­gen wer­den nach Abschn. 11 Satz 2 des Schluss­pro­to­kolls zu den Art. 5, 7 und 13 des deutsch-luxem­bur­gi­schen Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­mens als Divi­den­den (Art. 13 DBA-Luxem­burg) behan­delt. Unbe­scha­det des­sen wer­den die Ein­künf­te einer in Deutsch­land ansäs­si­gen GmbH aus der typisch stil­len Betei­li­gung an einer Luxem­bur­ger Kapi­tal­ge­sell­schaft nicht nach Art. 20 Abs. 2 Satz 3 DBA-Luxem­burg von der Bemes­sungs­grund­la­ge für die deut­sche Steu­er aus­ge­nom­men.

Stil­le luxem­bur­ger Betei­li­gung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 4. Juni 2008 – I R 62/​06