Ver­äu­ße­rung einer wesent­li­chen Betei­li­gung – inner­halb des Fünf­jah­res­zeit­raums

Die Fra­ge, ob der Gewinn aus der Ver­äu­ße­rung einer Betei­li­gung i.S. des § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG zu erfas­sen ist, wenn der Gesell­schaf­ter inner­halb der letz­ten fünf Jah­re zu irgend­ei­nem Zeit­punkt nach Maß­ga­be der im jewei­li­gen Ver­an­la­gungs­zeit­raum gel­ten­den Betei­li­gungs­gren­ze betei­ligt war, ist in der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs und auch im Schrift­tum geklärt 1.

Ver­äu­ße­rung einer wesent­li­chen Betei­li­gung – inner­halb des Fünf­jah­res­zeit­raums

Soweit eine Betei­li­gung am Nenn­ka­pi­tal der Gesell­schaft ver­äu­ßert wird, die bereits vor Inkraft­tre­ten des Steu­er­ent­las­tungs­ge­set­zes 1999/​2000/​2002 vom 24.03.1999 2 als wesent­li­che Betei­li­gung und auch vor Inkraft­tre­ten des Steu­er­sen­kungs­ge­set­zes vom 23.10.2000 3 steu­er­ver­haf­tet gewe­sen wäre, sind die in der Ent­schei­dung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts vom 07.07.2010 4 auf­ge­wor­fe­nen Fra­gen des Ver­trau­ens­schut­zes nicht ent­schei­dungs­er­heb­lich. Dies gilt auch für die Fra­ge einer ver­fas­sungs­kon­for­men Aus­le­gung des § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 2. Juni 2016 – IX B 10/​16

  1. vgl. u.a. BFH, Urtei­le vom 07.07.1992 – VIII R 54/​88, BFHE 169, 49, BSt­Bl II 1993, 331, unter 1.; vom 20.04.1999 – VIII R 58/​97, BFHE 188, 362, BSt­Bl II 1999, 650; vom 11.12 2012 – IX R 7/​12, BFHE 239, 449, BSt­Bl II 2013, 372; Schmid­t/We­ber-Grel­let, EStG, 35. Aufl., § 17 Rz 75, m.w.N.[]
  2. BGBl I 1999, 402[]
  3. BGBl I 2000, 1433[]
  4. BVerfG, Urteil vom 07.07.2010 – 2 BvR 748/​05, 2 BvR 753/​05, 2 BvR 1738/​05, BSt­Bl II 2011, 86[]