vGA bei feh­ler­haf­tem Bilanz­aus­weis

Ein Rechts­ge­schäft zwi­schen einer Kapi­tal­ge­sell­schaft und ihrem allei­ni­gen Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer kann als vGA gewer­tet wer­den, wenn es in der Bilanz der Gesell­schaft nicht zutref­fend abge­bil­det wird und ein ordent­li­cher und gewis­sen­haf­ter Geschäfts­lei­ter den Feh­ler bei sorg­sa­mer Durch­sicht der Bilanz hät­te bemer­ken müs­sen.

vGA bei feh­ler­haf­tem Bilanz­aus­weis

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 13. Juni 2006 – I R 58/​05