Antrags­ver­an­la­gung nach Ablauf der Antrags­frist

Stellt ein aus­schließ­lich Arbeits­lohn bezie­hen­der Arbeit­neh­mer den Antrag auf Ein­kom­men­steu­er-Ver­an­la­gung für Ver­an­la­gungs­zeit­räu­me vor 2005 erst nach dem 28. Dezem­ber 2007, ist er –soweit Ver­jäh­rungs­fris­ten nicht ent­ge­gen­ste­hen– gemäß § 46 Abs. 2 Nr. 8 i.V.m. § 52 Abs. 55j EStG i.d.F. vom 20. Dezem­ber 2007 zu ver­an­la­gen.

Antrags­ver­an­la­gung nach Ablauf der Antrags­frist

Die inzwi­schen auf­ge­ho­be­ne zwei­jäh­ri­ge Antrags­frist des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG a.F. gilt inso­weit nicht fort.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. Novem­ber 2009 – VI R 1/​09