Auf­wen­dun­gen für die Pilo­ten­aus­bil­dung – als Werbungskosten

Die Auf­wen­dun­gen für die Aus­bil­dung zum Ver­kehrs­flug­zeug­füh­rer sind nicht als Wer­bungs­kos­ten abzugs­fä­hig, da die Aus­bil­dung nicht im Rah­men eines Dienst­ver­hält­nis­ses i.S. des § 9 Abs. 6 EStG i.d.F. des Bei­trR­LUmsG stattfindet.

Auf­wen­dun­gen für die Pilo­ten­aus­bil­dung – als Werbungskosten

Nach § 9 Abs. 6 des EStG i.d.F. des Bei­trei­bungs­richt­li­nie-Umset­zungs­ge­set­zes (Bei­trR­LUmsG) vom 07.12.2011 [1], der rück­wir­kend ab dem Ver­an­la­gungs­zeit­raum 2004 anzu­wen­den ist, sind Auf­wen­dun­gen des Steu­er­pflich­ti­gen für sei­ne Berufs­aus­bil­dung oder für sein Stu­di­um nur dann Wer­bungs­kos­ten, wenn der Steu­er­pflich­ti­ge zuvor bereits eine Erst­aus­bil­dung (Berufs­aus­bil­dung oder Stu­di­um) abge­schlos­sen hat oder wenn die Berufs­aus­bil­dung oder das Stu­di­um im Rah­men eines Dienst­ver­hält­nis­ses stattfindet.

Eine erst­ma­li­ge Berufs­aus­bil­dung oder ein Erst­stu­di­um i.S. des § 9 Abs. 6 EStG i.d.F. des Bei­trR­LUmsG, das eine Erst­aus­bil­dung ver­mit­telt, liegt vor, wenn die­se Berufs­aus­bil­dung abge­schlos­sen ist. Gehört zu die­ser Berufs­aus­bil­dung auch ein for­ma­ler Abschluss durch eine Prü­fung, ist auch noch die­ser Teil der Berufs­aus­bil­dung und erst mit deren Bestehen die Berufs­aus­bil­dung abgeschlossen.

Bei der Aus­bil­dung des Klä­gers zum Ver­kehrs­flug­zeug­füh­rer han­del­te es sich nach den nicht mit Ver­fah­rens­rü­gen ange­grif­fe­nen und den Bun­des­fi­nanz­hof daher bin­den­den Fest­stel­lun­gen des Finanz­ge­richt (§ 118 Abs. 2 FGO) um eine Erst­aus­bil­dung i.S. des § 9 Abs. 6 EStG i.d.F. des Bei­trR­LUmsG, da er zuvor kei­ne Berufs­aus­bil­dung oder kein Stu­di­um abge­schlos­sen hatte.

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat ent­schie­den, dass der Aus­schluss des Wer­bungs­kos­ten­ab­zugs von Berufs­aus­bil­dungs­kos­ten für eine Erst­aus­bil­dung außer­halb eines Dienst­ver­hält­nis­ses ver­fas­sungs­ge­mäß ist [2].

Die Berück­sich­ti­gung der Auf­wen­dun­gen für die Aus­bil­dung zum Ver­kehrs­flug­zeug­füh­rer kann daher nur im Rah­men der Son­der­aus­ga­ben erfolgen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 7. Juli 2020 – VI R 18/​20 (VI R 59/​14)

Aufwendungen für die Pilotenausbildung - als Werbungskosten
  1. BGBl I 2011, 2592[]
  2. BVerfG, Beschluss vom 19.11.2019 – 2 BvL 22–27/14, BVerfGE 152, 274[]