Bezug von Frei­ak­ti­en

Erset­zen Frei­ak­ti­en einer nie­der­län­di­schen AG ent­spre­chend einem ver­ein­bar­ten Wahl­recht die Bar­di­vi­den­de, unter­lie­gen sie als Ein­nah­men aus Kapi­tal­ver­mö­gen der Ein­kom­men­steu­er nach § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG; die Vor­aus­set­zun­gen der §§ 1, 7 KapErhStG für einen steu­er­frei­en Erwerb der Antei­le lie­gen inso­weit nicht vor.

Bezug von Frei­ak­ti­en

Eine tat­säch­li­che Ver­mu­tung spricht dafür, dass der Wert der Frei­ak­ti­en zumin­dest dem Betrag der "ersetz­ten" Bar­di­vi­den­de ent­spricht.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 14. Febru­ar 2006 – VIII R 49/​03