Der Kel­ler­raum als häus­li­ches Arbeits­zim­mer im Ein­fa­mi­li­en­haus

Es ist in der Recht­spre­chung des BFH hin­rei­chend geklärt, dass eine Ein­bin­dung in die häus­li­che Sphä­re regel­mä­ßig dann gege­ben ist, wenn die betrieb­lich oder beruf­lich genutz­ten Räu­me zur Woh­nung oder zum Wohn­haus des Steu­er­pflich­ti­gen gehö­ren. Ein Arbeits­zim­mer, das sich in einem selbst genutz­ten Ein­fa­mi­li­en­haus befin­det, ist danach grund­sätz­lich ein häus­li­ches Arbeits­zim­mer i.S. des § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b EStG, es sei denn, die Ein­bin­dung des Büros in die häus­li­che Sphä­re wird ‑etwa durch Publi­kums­ver­kehr- auf­ge­ho­ben oder über­la­gert. Eine unmit­tel­ba­re Ver­bin­dung zur Woh­nung ist nicht erfor­der­lich; auch Man­sar­den­zim­mer oder Kel­ler­räu­me im sel­ben Haus ste­hen als Zube­hör­räu­me zu der Woh­nung noch in einer räum­li­chen Ver­bin­dung, die sie als häus­li­ches Arbeits­zim­mer ein­ord­nen lässt.

Der Kel­ler­raum als häus­li­ches Arbeits­zim­mer im Ein­fa­mi­li­en­haus

Sogar die Lage der Räu­me in einem Anbau, der nicht vom Wohn­haus aus, son­dern nur über einen sepa­ra­ten, stra­ßen­ab­ge­wand­ten Ein­gang vom Gar­ten aus betre­ten wer­den kann, hat die Recht­spre­chung noch für die Ein­bin­dung in die häus­li­che Sphä­re als aus­rei­chend ange­se­hen, wäh­rend ein inne­rer Zusam­men­hang zwi­schen der Wohn­sphä­re und beruf­lich genutz­ten Räu­men ver­neint wird, wenn Letz­te­re nur über der All­ge­mein­heit zugäng­lich gemach­te Ver­kehrs­flä­chen erreicht wer­den kön­nen 1.

Im hier ent­schie­de­nen Fall konn­te der Kel­ler­raum nur über das Grund­stück der Klä­ger erreicht wer­den. Dies reich­te dem Finanz­ge­richt und auch dem Bun­des­fi­nanz­hof, um zu dem Ergeb­nis zu gelan­gen, dass der vom Klä­ger genutz­te Kel­ler­raum in die häus­li­che Sphä­re ein­ge­bun­den sei.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 30. Janu­ar 2014 – VI B 125/​13

  1. vgl. etwa BFH, Ent­schei­dun­gen vom 15.01.2013 – VIII R 7/​10, BFHE 240, 121, BSt­Bl II 2013, 374; vom 20.06.2012 – IX R 56/​10, BFH/​NV 2012, 1776; vom 13.11.2002 – VI R 164/​00, BFHE 201, 86, BSt­Bl II 2003, 350; vom 26.02.2003 – VI R 156/​01, BFHE 202, 116, BSt­Bl II 2004, 75; vom 23.05.2013 – VIII B 153/​12, BFH/​NV 2013, 1233; s. auch Schmidt/​Krüger, EStG, 32. Aufl., § 19 Rz 110, Stich­wort Arbeits­zim­mer[]