Die Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft vor dem Finanz­ge­richt

Eine Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft ist im Ver­fah­ren über die ein­heit­li­che und geson­der­te Fest­stel­lung der Bemes­sungs­grund­la­gen für Son­der­ab­schrei­bun­gen nach dem För­der­ge­biets­ge­setz und für Abset­zun­gen für Abnut­zung nicht kla­ge­be­fugt. Dies ent­schied jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof, zeig­te aber gleich­zei­tig eine Ret­tungs­mög­lich­keit: Die kla­gen­de Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft ist zwar als sol­che nicht kla­ge­be­fugt. Da jedoch alle Betei­lig­ten des Fest­stel­lungs­ver­fah­rens geklagt haben, sind sie Streit­ge­nos­sen i.S. des § 59 FGO i.V.m. § 59 ZPO. Aus die­sem Grund ist die Kla­ge gleich­wohl als zuläs­sig zu behan­deln.

Die Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft vor dem Finanz­ge­richt

Dabei hat es der Bun­des­fi­nanz­hof aus­drück­lich offen las­sen, ob die Eigen­tü­mer­ge­mein­schaft betei­lig­ten­fä­hig ist. Betei­lig­ten­fä­hig i.S. von § 57 FGO ist nach der Recht­spre­chung des BFH, wer –wenn auch begrenzt– auf dem steu­er­recht­li­chen Gebiet, das Gegen­stand des Rechts­streits ist, steu­er­rechts­fä­hig ist 1. Dies ist z.B. im Ver­fah­ren der ein­heit­li­chen und geson­der­ten Fest­stel­lung bei einer Grund­stücks­ge­mein­schaft der Fall, die nach außen als Ver­mie­te­rin auf­tritt. Sie ist für die Ein­kom­men­steu­er inso­weit Steu­er­rechts­sub­jekt, als sie in der Ein­heit ihrer Gemein­schaf­ter Merk­ma­le eines Besteue­rungs­tat­be­stan­des ver­wirk­licht, wel­che den Gemein­schaf­tern für deren Besteue­rung zuzu­rech­nen sind. Sol­che Merk­ma­le sind ins­be­son­de­re die Ver­wirk­li­chung oder Nicht­ver­wirk­li­chung des Tat­be­stands einer bestimm­ten Ein­kunfts­art und das Erzie­len von Gewinn oder Über­schuss im Rah­men die­ser Ein­kunfts­art 2. Wer­den Besteue­rungs­grund­la­gen nach § 180 Abs. 2 AO i.V.m. § 1 Abs. 1 Nr. 2 der VO zu § 180 Abs. 2 AO geson­dert und für meh­re­re Per­so­nen ein­heit­lich fest­ge­stellt, so sind an die­sem Ver­fah­ren nach § 5 der VO zu § 180 Abs. 2 VO auch die in § 3 Abs. 1 Nr. 2 der VO zu § 180 Abs. 2 AO genann­ten Per­so­nen betei­ligt.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Juni 2009 – IX R 56/​08

  1. vgl. z.B. BFH, Urteil vom 12.11.1985 – VIII R 364/​83, BFHE 145, 408, BSt­Bl II 1986, 311, unter I. 1., m.w.N.[]
  2. BFH, Urteil vom 18.05.2004 – IX R 49/​02, BFHE 206, 168, BSt­Bl II 2004, 929[]