Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung wegen Weg­zugs

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat mit zwei Urtei­len vom 5. März 2009 1 sei­ne Recht­spre­chung zur dop­pel­ten Haus­halts­füh­rung (§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG) in sog. Weg­ver­le­gungs­fäl­len geän­dert 2.

Dop­pel­te Haus­halts­füh­rung wegen Weg­zugs

Nach neue­rer Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs kann eine aus beruf­li­chem Anlass begrün­de­te dop­pel­te Haus­halts­füh­rung auch dann vor­lie­gen, wenn ein Arbeit­neh­mer sei­nen Haupt­haus­stand aus pri­va­ten Grün­den vom Beschäf­ti­gungs­ort weg­ver­legt und er dar­auf in einer Woh­nung am Beschäf­ti­gungs­ort einen Zweit­haus­halt begrün­det, um von dort sei­ner bis­he­ri­gen Beschäf­ti­gung wei­ter nach­ge­hen zu kön­nen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 10. März 2010 – VI R 47/​09

  1. BFH, Urtei­le vom 05.03.2009 – VI R 23/​07, BFHE 224, 420, BSt­Bl II 2009, 1016; und VI R 58/​06, BFHE 224, 413, BSt­Bl II 2009, 1012[]
  2. sie­he auch BMF, Schrei­ben vom 10.12.2009 IV C 5‑S 2352/​0, 2009/​0813056, BSt­Bl I 2009, 1599[]