Eigenheimzulage und der Vertrauensschutz

Durch eine (auch antragsgemäße) Festsetzung der Eigenheimzulage wird kein Vertrauenstatbestand geschaffen, der die Finanzbehörde nach Treu und Glauben an der Aufhebung oder Änderung des Bescheids hindern könnte1, wie auch die Aufhebungs- und Änderungsvorschriften des § 11 Abs. 4 und Abs. 5 EigZulG zeigen2.

Eigenheimzulage und der Vertrauensschutz

Die Finanzbehörde soll im Interesse des Anspruchsberechtigten an einer beschleunigten Bewilligung zunächst von näheren Ermittlungen freigestellt bleiben3.

Bundesfinanzhof, Beschluss vom 16. März 2012 – IX B 156/11

  1. vgl. BFH, Beschluss vom 26.09.2003 – III B 144/02, BFH/NV 2004, 163; Urteil vom 22.02.2007 – IX R 26/05, BFHE 217, 373, BStBl II 2007, 859 a.E.[]
  2. vgl. BFH, Urteile vom 10.05.2007 – IX R 42/06, BFH/NV 2007, 2078; vom 11.05.2010 – IX R 35/09, BFH/NV 2010, 1621[]
  3. vgl. BFH, Urteile vom 07.06.2005 – IX R 66/04, BFH/NV 2006, 256; vom 27.06.2006 – IX R 17/05, BFH/NV 2007, 876[]
  4. EuGH, Urteil vom 17.01.2008 - C-152/05[]