Ein­kom­men­steu­er für aus­län­di­sche Künst­ler

Haben aus­län­di­sche Künst­ler Ein­künf­te aus Auf­trit­ten im Inland erzielt, so ist die hier­durch aus­ge­lös­te Ein­kom­men­steu­er nicht gemäß § 50 Abs. 7 EStG zu erlas­sen, wenn die Auf­trit­te im Rah­men eines solis­tisch besetz­ten Ensem­bles erzielt wor­den sind. Als "solis­tisch besetz­tes Ensem­ble" in die­sem Sin­ne ist eine For­ma­ti­on jeden­falls dann anzu­se­hen, wenn bei den ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen nicht mehr als fünf Mit­glie­der auf­tre­ten und die ihnen abver­lang­te künst­le­ri­sche Gestal­tungs­hö­he mit der­je­ni­gen eines Solis­ten ver­gleich­bar ist. Sagt der Bun­des­fi­nanz­hof.

Ein­kom­men­steu­er für aus­län­di­sche Künst­ler

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 7. März 2007 I R 98/​05