Ent­fer­nungs­pau­scha­len 2007

Durch das Steu­er­än­de­rungs­ge­setz 2007 wur­de bei den Auf­wen­dun­gen für die Wege zwi­schen Woh­nung und regel­mä­ßi­ger Arbeitsstätte/​Betrieb eine Sys­tem­än­de­rung vor­ge­nom­men. Danach wer­den die Wege zwi­schen Woh­nung und regel­mä­ßi­ger Arbeits­stät­te nun­mehr der Pri­vat­sphä­re zuge­rech­net, aller­dings kön­nen Fern­pend­ler ("zum Aus­gleich von Här­te­fäl­len") ab dem 21. Kilo­me­ter der Ent­fer­nung die Ent­fer­nungs­pau­scha­le – wie bis­her – in Höhe von 0,30 Euro je Ent­fer­nungs­ki­lo­me­ter wie Wer­bungs­kos­ten/​Betriebs­aus­ga­ben abzie­hen. Die Beschrän­kung auf den Höchst­be­trag von 4.500 Euro bleibt unver­än­dert bestehen.

Ent­fer­nungs­pau­scha­len 2007

Zu den Pro­ble­men die­ser Neu­re­ge­lung hat jetzt das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um in einem Rund­schrei­ben Stel­lung genom­men.