Halb­ein­künf­te­ver­fah­ren bei pri­va­ten Ver­äu­ße­rungs­ge­schäf­ten

Das Halb­ein­künf­te­ver­fah­ren erfasst nach § 3 Nr. 40 Satz 1 Buchst. j EStG auch die Ver­äu­ße­rung eines durch Kapi­tal­erhö­hung ent­stan­de­nen Bezugs­rechts. Es ver­stößt hier­bei nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht gegen das Net­to­prin­zip, wenn nach § 3c Abs. 2 Satz 1, 2. Halb­satz EStG dem hal­ben Ver­äu­ße­rungs­preis die Anschaf­fungs­kos­ten nur zur Hälf­te gegen­über­zu­stel­len sind.

Halb­ein­künf­te­ver­fah­ren bei pri­va­ten Ver­äu­ße­rungs­ge­schäf­ten

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 27. Okto­ber 2005 – IX R 15/​05