Kind mit frei­wil­li­gem Haus­halts­wech­sel

Kin­der­geld kann es auch für den nicht sor­ge­be­rech­tig­ten Eltern­teil geben, wenn das Kind bei ihm lebt:

Kind mit frei­wil­li­gem Haus­halts­wech­sel

Ist ein Kind getrennt leben­der Eltern auf eige­nen Ent­schluss von dem Haus­halt eines Eltern­teils in den Haus­halt des ande­ren Eltern­teils umge­zo­gen, kann in der Regel davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der ande­re Eltern­teil –auch wenn er nicht sor­ge­be­rech­tigt ist– das Kind im Sin­ne des § 64 Abs. 2 Satz 1 EStG in sei­nen Haus­halt auf­ge­nom­men und damit Anspruch auf Aus­zah­lung des Kin­der­gel­des hat, wenn das Kind seit mehr als drei Mona­ten dort lebt und eine Rück­kehr in den Haus­halt des sor­ge­be­rech­tig­ten Eltern­teils nicht von vorn­her­ein fest­steht.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Juni 2009 III R 2/​07