Kin­der­geld für Bot­schafts­per­so­nal

Aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge, die vor dem 1. April 1999 eine Tätig­keit als Mit­glied des Ver­wal­tungs- und tech­ni­schen Per­so­nals oder des dienst­li­chen Haus­per­so­nals einer Bot­schaft auf­ge­nom­men haben und nicht im Besitz eines aus­län­der­recht­li­chen Auf­ent­halts­ti­tels sind, haben Anspruch auf Kin­der­geld, wenn sie einen vom Aus­wär­ti­gen Amt aus­ge­stell­ten „gel­ben Aus­weis” besit­zen und hin­sicht­lich der Sozi­al­ver­si­che­rungs- sowie der Ein­kom­men­steu­er­pflicht als stän­dig ansäs­sig behan­delt wor­den sind.

Kin­der­geld für Bot­schafts­per­so­nal

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Juli 2007 – III R 55/​02