Klei­dung für Aus­lands­ein­sät­ze

Im Rah­men von Aus­lands­ein­sät­zen gezahl­te Bei­trä­ge zur Beschaf­fung kli­ma­be­ding­ter Klei­dung und Aus­stat­tung sind nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs steu­er­pflich­ti­ger Arbeits­lohn.

Klei­dung für Aus­lands­ein­sät­ze

Nach § 3 Nr. 13 Satz 1 des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes sind die aus öffent­li­chen Kas­sen gezahl­ten Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen, Umzugs­kos­ten­ver­gü­tun­gen und Tren­nungs­gel­der grund­sätz­lich steu­er­frei. Die Vor­schrift ist aller­dings nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs ein­schrän­kend dahin aus­zu­le­gen, dass die Steu­er­frei­heit nur dann ein­tritt, wenn Auf­wen­dun­gen abge­gol­ten wer­den, die der öffent­lich Bediens­te­te ande­ren­falls als Wer­bungs­kos­ten abzie­hen könn­te. Für den BFH ist dabei die Erwä­gung maß­ge­bend, dass Rei­se- und Umzugs­kos­ten­ver­gü­tun­gen im pri­va­ten wie im öffent­li­chen Dienst nach den glei­chen Grund­sät­zen steu­er­frei zu stel­len sind. Die­se Recht­spre­chung hat der BFH jetzt noch­mals bestä­tigt.

Im Streit­fall hat­te ein Bun­des­mi­nis­te­ri­um die an sei­ne Bediens­te­ten im Rah­men von Aus­lands­ein­sät­zen gewähr­ten Umzugs­kos­ten­ver­gü­tun­gen gemäß §§ 11 und 12 der Bun­des­um­zugs­kos­ten­ver­gü­tung (Bei­trä­ge zum Beschaf­fen kli­ma­be­ding­ter Beklei­dung und sons­ti­ger Aus­stat­tung) nicht der Lohn­steu­er unter­wor­fen. Das Finanz­amt hat­te dar­auf­hin das Minis­te­ri­um in Haf­tung genom­men. Der BFH gab jetzt dem Finanz­amt Recht. Auf­wen­dun­gen für die umzugs­be­ding­te Neu­an­schaf­fung bür­ger­li­cher Klei­dung und Woh­nungs­ein­rich­tung sind kei­ne Wer­bungs­kos­ten. Da ent­spre­chen­de Ver­gü­tun­gen durch den Arbeit­ge­ber im pri­va­ten Dienst steu­er­pflich­ti­ger Arbeits­lohn sind, gilt das­sel­be für ent­spre­chen­de Ver­gü­tun­gen aus einer Bun­des- oder Lan­des­kas­se. Andern­falls wür­den öffent­lich Bediens­te­te gleich­heits­wid­rig pri­vi­le­giert.

1. § 3 Nr. 13 Satz 1 EStG ist ver­fas­sungs­kon­form dahin­ge­hend aus­zu­le­gen, dass nur Wer­bungs­kos­ten­er­satz steu­er­frei ist (Bestä­ti­gung der Recht­spre­chung im Urteil vom 27. Mai 1994 VI R 67/​92, BFHE 175, 57, BSt­Bl II 1995, 17).

2. Ver­gü­tun­gen nach § 11 und § 12 AUV sind nicht steu­er­frei.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. April 2007 – VI R 53/​04