Kos­ten einer psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung

Ein Steu­er­pflich­ti­ger kann Kos­ten für eine psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lung, die ihm von sei­ner Kran­ken­kas­se nicht ersetzt wur­den, als außer­ge­wöhn­li­che Belas­tung steu­er­min­dernd gel­tend machen, wenn es sich um eine geziel­te, medi­zi­nisch indi­zier­te Behand­lung zum Zwe­cke der Hei­lung oder der Lin­de­rung einer aku­ten Erkran­kung han­delt.

Kos­ten einer psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung

Finanz­ge­richt Müns­ter, Urteil vom 12.1.2005, – 3 K 2845/​02 E