Schwei­zer Grenz­gän­ger mit Bereit­schafts­dienst

Muss ein in Deutsch­land ansäs­si­ger Arbeit­neh­mer über meh­re­re Tage hin­weg ohne Unter­bre­chung in der Schweiz tätig wer­den, so ist bei der Anwen­dung der Grenz­gän­ger­re­ge­lung in Art. 15a DBA-Schweiz 1971/​1992 nicht jeder die­ser Tage als ein Tag zu zäh­len, an dem der Arbeit­neh­mer aus beruf­li­chen Grün­den nicht an sei­nen Wohn­sitz zurück­kehrt.

Schwei­zer Grenz­gän­ger mit Bereit­schafts­dienst

Die­ser Grund­satz greift auch dann ein, wenn sich an eine Tages­schicht in der Schweiz ein Pikett­dienst (Bereit­schafts­dienst) und an die­sen erneut eine Tages­schicht anschlie­ßen und das maß­geb­li­che Arbeits­recht den Pikett­dienst zur Arbeits­zeit zählt.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 27. August 2008 – I R 64/​07