Steuerfrei im Ehrenamt dank Ehrenamtspauschale

Was ist die Ehrenamtspauschale? Sofern Sie ehrenamtlich tätig sind und kleinere Entschädigungen für Ihre ehrenamtliche Arbeit erhalten, sind für die ersten 720,- € weder Steuern noch Sozialabgaben zu zahlen. Dieser Freibetrag nennt sich Ehrenamtspauschale.

Steuerfrei im Ehrenamt dank Ehrenamtspauschale

Steuerfrei im Ehrenamt dank Ehrenamtspauschale

Der Freibetrag ist in § 3 Nr. 26 a EStG geregelt. Danach sind nebenberufliche Tätigkeiten bis zu 720,- € im Jahr steuerfrei, sofern diese im gemeinnützigen, kirchlichen oder mildtätigen Bereich erbracht werden. Eine nebenberufliche Tätigkeit liegt vor, wenn Sie nicht mehr als ein Drittel ihrer hauptberuflichen Arbeitszeit hierfür verwenden. Es ist unerheblich, ob Sie hauptberuflich tatsächlich ein bezahlter Arbeitnehmer, ein Student oder arbeitslos sind. Jeder kann die Ehrenamtspauschale beanspruchen. Sollten Sie beispielsweise 40 Stunden pro Woche hauptberuflich arbeiten und jedoch über das Jahr gerechnet durchschnittlich 25 Stunden zusätzlich im Ehrenamt tätig sein, ist dies aufgrund des Zeitaufwandes keine Nebentätigkeit mehr. Sie müssen dennoch nicht das ganze Jahr jede Woche die gleiche ehrenamtliche Arbeitszeit haben. Entscheidend ist nur, dass Sie am Jahresende nicht über 720,- € kommen und die durchschnittliche Arbeitszeit passend ist. Sofern Sie beispielsweise nur im Sommer verstärkt ehrenamtlich tätig sind, stellt dies kein Problem dar.

Weitere Informationen dazu, was die Ehrenamtspauschale ist, welche Tätigkeiten steuerfrei ausgeübt werden können und welche Möglichkeiten sich Ihnen mit diesem Freibetrag bieten, finden Sie auf www.vereinswelt.de/ehrenamtspauschale. Des Weiteren finden Sie dort Muster für Vereinbarungen und Bescheinigungen für ehrenamtlich Tätige sowie die gemeinnützigen Organisationen.

Da ein Anspruch auf den Freibetrag pro Jahr und Person besteht, können Ehepaare unabhängig der Veranlagung beide auf die Ehrenamtspauschale zurückgreifen. Wichtig ist jedoch, dass der Freibetrag nicht für verschiedene Einrichtungen einzeln gilt. Sofern Sie in mehreren gemeinnützigen Einrichtungen ehrenamtlich tätig sind, haben Sie dennoch pro Jahr nur einen Freibetrag von 720,- €.

Steuerfreie Tätigkeiten

Da die Tätigkeit gemeinnützig, kirchlich oder mildtätig zu sein hat, muss das Ehrenamt dementsprechend in einem Verein, einer Einrichtung für Behinderte, Alte oder Jugendliche, einer Schule oder Universität, der Kirche oder einer ähnlichen Organisation erbracht werden.

Entscheidend ist, dass Sie diese Tätigkeiten nicht für ein wirtschaftliches Unternehmen ausführen. Sollten Sie auf einem Fest eines ansonsten gemeinnützigen Vereins Getränke und Mahlzeiten verkaufen, ist dies eine wirtschaftliche Tätigkeit. Das Hauptaugenmerk wäre in diesem Fall nicht die Gemeinnützigkeit, sondern Ihre Gewinnerzielungsabsicht. Sie hätten dann keinen Anspruch auf die Ehrenamtspauschale.

Die Ehrenamtspauschale umfasst unter anderem die folgenden Tätigkeiten:

  • Vorsitzender oder Kassenwart eines gemeinnützigen Vereins
  • Schiedsrichter außerhalb der professionellen Ligen
  • Platzwart
  • Landschaftswart für den Naturschutz

 

Kombination mit der Übungsleiterpauschale

Gemäß § 3 Nr. 26 EStG erhalten Sie als Übungsleiter einen steuerlichen Freibetrag in Höhe von 2.400,- € pro Jahr. Dieser lässt nicht direkt mit der Ehrenamtspauschale bei einer Tätigkeit verbinden. Sofern Sie beispielsweise 3.000,- € als Übungsleiter pro Jahr erhalten würden, wären aufgrund der Übungsleiterpauschale lediglich 2.400,- € steuerfrei. Die weiteren 600,- € würden besteuert werden. Sie können die Ehrenamtspauschale und die Übungsleiterpauschale nicht für eine einzelne Tätigkeit in Anspruch nehmen und so den steuerfreien Gesamtbetrag erhöhen.

Anders sieht es aus, wenn Sie neben Ihrer Tätigkeit als Übungsleiter eine weitere ehrenamtliche, nebenberufliche Tätigkeit wahrnehmen. Sollten Sie jährlich 2.400,- € als Übungsleiter und weitere 600,- € als Kassenwart eines gemeinnützigen Vereins erhalten, wäre dies steuerfrei. Es liegen zwei voneinander getrennte Tätigkeiten vor, so dass die Übungsleiterpauschale und die Ehrenamtspauschale für Sie nutzbar wären. In diesem Fall könnten Sie die 3.000,- € aus beiden Tätigkeiten zusammen ohne Besteuerung verwenden.