Stif­tungs­leis­tun­gen

Zu den Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen gehö­ren auch die Ein­nah­men aus Leis­tun­gen einer nicht von der Kör­per­schaft­steu­er befrei­ten Kör­per­schaft im Sin­ne des § 1 Abs. 1 Nr. 3 bis 5 KStG, die Gewinn­aus­schüt­tun­gen im Sin­ne des § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG wirt­schaft­lich ver­gleich­bar sind.
Hier­un­ter fal­len nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Rund­schrei­ben des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums alle wie­der­keh­ren­den oder ein­ma­li­gen Leis­tun­gen einer Stif­tung, die von den beschluss­fas­sen­den Stif­tungs­gre­mi­en aus den Erträ­gen der Stif­tung an den Stif­ter, sei­ne Ange­hö­ri­gen oder deren Abkömm­lin­ge aus­ge­kehrt wer­den. Der Stif­ter, sei­ne Ange­hö­ri­gen oder deren Abkömm­lin­ge erzie­len ent­spre­chen­de Ein­künf­te aus Kapi­tal­ver­mö­gen. Dies gilt auch, wenn die Leis­tun­gen anläss­lich der Auf­lö­sung der Stif­tung erbracht wer­den.

Stif­tungs­leis­tun­gen

BMF-Schrei­ben vom 27. Juni 2006 – IV B 7 – S 2252 – 4/​06