Ver­äu­ße­rung eines ver­mie­te­ten Grund­stücks aus dem Gesamt­hand­ver­mö­gen

Nach § 179 Abs. 1 AO wer­den die Besteue­rungs­grund­la­gen abwei­chend von § 157 Abs. 2 AO durch Fest­stel­lungs­be­scheid geson­dert fest­ge­stellt, soweit dies in die­sem Gesetz oder sonst in den Steu­er­ge­set­zen bestimmt ist.

Ver­äu­ße­rung eines ver­mie­te­ten Grund­stücks aus dem Gesamt­hand­ver­mö­gen

Ein­künf­te, an denen i.S. von § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO Meh­re­re betei­ligt sind, lie­gen neben ande­ren Vor­aus­set­zun­gen nur dann vor, wenn meh­re­re Per­so­nen "gemein­sam" den Tat­be­stand der Ein­kunfts­er­zie­lung ver­wirk­li­chen 1.

Nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 i.V.m. § 22 Nr. 2, § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG unter­lie­gen pri­va­te Ver­äu­ße­rungs­ge­schäf­te bei Grund­stü­cken als sons­ti­ge Ein­künf­te der Ein­kom­men­steu­er, wenn der Zeit­raum zwi­schen Anschaf­fung und Ver­äu­ße­rung nicht mehr als zehn Jah­re beträgt. Die­ser zwei­ak­ti­ge Tat­be­stand (Anschaf­fung und Ver­äu­ße­rung) 2 wird nur dann gemein­sam ver­wirk­licht, wenn bei­de Teil­ak­te gemein­sam ver­wirk­licht wor­den sind.

An der gemein­sa­men Anschaf­fung des Grund­stücks fehlt es bei einem Gesell­schaf­ter, soweit er erst nach Anschaf­fung des Grund­stücks durch die Gesell­schaft im Wege des Anteils­er­werbs Gesell­schaf­ter gewor­den ist 3. Das gilt jeden­falls, soweit in dem Anteils­er­werb bei der gebo­te­nen Bruch­teils­be­trach­tung (vgl. § 39 Abs. 2 Nr. 2 AO) eine antei­li­ge Anschaf­fung des Grund­stücks zu sehen ist 4. Die­ser antei­li­ge Grund­stücks­er­werb voll­zieht sich ver­mit­tels der Anteils­über­tra­gung gera­de nicht "in der Ein­heit der Gesell­schaf­ter", son­dern ist dem erwer­ben­den Gesell­schaf­ter allein zuzu­rech­nen.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 10. Novem­ber 2015 – IX R 10/​15

  1. BFH, Urtei­le vom 11.07.1985 – IV R 61/​83, BFHE 144, 151, BSt­Bl II 1985, 577; vom 13.07.1994 – X R 7/​91, BFH/​NV 1995, 303; Klein/​Ratschow, AO, 12. Aufl., § 180 Rz 7[]
  2. zum Begriff vgl. BFH, Urteil vom 21.01.2014 – IX R 11/​13, BFHE 244, 44, BSt­Bl II 2014, 385[]
  3. vgl. BFH, Urteil vom 21.01.2014 – IX R 9/​13, BFHE 244, 225, m.w.N.[]
  4. vgl. BFH, Urteil in BFHE 244, 225[]