Ver­bil­lig­te Über­las­sung von Wohn­raum – und die orts­üb­li­che Mie­te

Unter orts­üb­li­cher Mie­te für Woh­nun­gen ver­gleich­ba­rer Art, Lage und Aus­stat­tung ist die orts­üb­li­che Brut­to­mie­te ‑d.h. die Kalt­mie­te zuzüg­lich der nach der Betriebs­kos­ten­ver­ord­nung umla­ge­fä­hi­gen Kos­ten- zu ver­ste­hen.

Ver­bil­lig­te Über­las­sung von Wohn­raum – und die orts­üb­li­che Mie­te

Im Rah­men des § 21 Abs. 2 EStG ist für die Berech­nung der Ent­gelt­lich­keits­quo­te nicht die orts­üb­li­che Kalt, son­dern die Warm­mie­te zugrun­de zu legen.

Dabei ist unter orts­üb­li­cher Mie­te für Woh­nun­gen ver­gleich­ba­rer Art, Lage und Aus­stat­tung die orts­üb­li­che Kalt­mie­te zuzüg­lich der nach der Betriebs­kos­ten­ver­ord­nung ‑BetrKV- 1 umla­ge­fä­hi­gen Kos­ten zu ver­ste­hen 2.

Daher ist zur Fest­stel­lung der orts­üb­li­chen Mie­ter die orts­üb­li­che Kalt­mie­te für Woh­nun­gen ver­gleich­ba­rer Art, Lage und Aus­stat­tung unter Ein­be­zie­hung der Span­nen des ört­li­chen Miet­spie­gels zuzüg­lich der nach der BetrKV umla­ge­fä­hi­gen Kos­ten fest­zu­stel­len. Auf die­ser Grund­la­ge ist die Ent­gelt­lich­keits­quo­te und damit die Höhe des Wer­bungs­kos­ten­ab­zugs im Rah­men der Ein­künf­te aus Ver­mie­tung und Ver­pach­tung neu zu ermit­teln 3.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 10. Mai 2016 – IX R 44/​15

  1. vom 25.11.2003, BGBl I 2003, 2346[]
  2. vgl. u.a. BFH, Urteil vom 25.07.2000 – IX R 6/​97, BFH/​NV 2001, 305, m.w.N.; R 21.3 EStR 2008; OFD Frank­furt/​M., Erlass vom 22.01.2015, ofix HE EStG/​21/​23, unter 1.; OFD Karls­ru­he vom 01.02.2013, ESt-Kar­tei BW § 21 EStG Fach 6 Nr. 3.1; Blümich/​Schallmoser, EStG, § 21 Rz 543; Eggers in Korn, § 21 EStG Rz 135; Schmidt/​Kulosa, 34. Aufl., § 21 Rz 159; Mel­ling­hoff in Kirch­hof, EStG, 15. Aufl., § 21 Rz 77; Kanzler/​Kraft/​Bäuml, § 21 EStG Rz 156; Pfirr­mann in Herrmann/​Heuer/​Raupach, EStG, § 21 EStG Rz 206[]
  3. vgl. BFH, Urteil vom 05.11.2002 – IX R 48/​01, BFHE 201, 46, BSt­Bl II 2003, 646[]