Von den Steu­ern abset­zen – Tipps und Tricks für Arbeit­neh­mer bei der Steu­er­erklä­rung!

Für die meis­ten Arbeit­neh­mer bedeu­tet die all­jähr­li­che Steu­er­erklä­rung eine läs­ti­ge Ver­pflich­tung. Doch kann sich die Mühe der Steu­er­erklä­rung auch finan­zi­ell loh­nen: Wer auf ein paar Klei­nig­kei­ten ach­tet, schafft es schnell mehr als 1.000 Euro von der Steu­er­klä­rung zurück­zu­ho­len.

Von den Steu­ern abset­zen – Tipps und Tricks für Arbeit­neh­mer bei der Steu­er­erklä­rung!

Das Steu­er­ge­setz in Deutsch­land zählt zu den kom­pli­zier­tes­ten Steu­er­sys­te­men auf der gan­zen Welt, so dass nur die wenigs­ten Arbeit­neh­mer die Steu­er­erklä­rung in die eige­ne Hand neh­men und einem Steu­er­be­ra­ter ver­trau­en. Hier­bei fal­len oft­mals beträcht­li­che Pro­vi­si­ons­kos­ten an, die das Ein­spar­po­ten­zi­al dras­tisch sin­ken lässt. Dem­nach ist es gar nicht so schwer die eige­ne Steu­er­erklä­rung selbst­stän­dig durch­zu­füh­ren. Wer dabei noch auf ein paar simp­le Tricks bei der Steu­er­klä­rung ach­tet, schafft es Steu­er­rück­zah­lung sehr posi­tiv zu gestal­ten. Der Abga­be­ter­min zur Ein­kom­mens­steu­er­erklä­rung wur­de ver­län­gert und muss erst zum 31. Juli 2020 ein­ge­reicht wer­den. Vor allem in der Coro­na­kri­se kön­nen vie­le Arbeit­neh­mer eine zusätz­li­che Finanz­sprit­ze durch eine Steu­er­rück­zah­lung gut gebrau­chen.

Um viel Geld als Steu­er­zah­ler ein­spa­ren zu kön­nen, haben wir Ihnen im Fol­gen­den einen Rat­ge­ber erstellt, der Sie mit einer Rei­he von Tipps und Tricks bei der all­jähr­li­chen Steu­er­erklä­rung unter­stützt. Denn nur die wenigs­ten Arbeit­neh­mer hier­zu­lan­de wis­sen tat­säch­lich, was sie alles von der Steu­er abset­zen kön­nen.

Eine Luxus­uhr von der Steu­er abset­zen

Wer eine GmbH führt, hat die Mög­lich­keit selbst Luxus­uh­ren wie Ome­ga-Uhren von der Steu­er abset­zen zu kön­nen. Vor­aus­set­zung für die Steu­er­ent­las­tung ist eine spe­zi­el­le Kre­dit­kar­te, die sich per Pre-Paid-Sys­tem mit Gut­ha­ben auf­la­den lässt. Wird dann eine Luxus­uhr mit der Kre­dit­kar­te gekauft, gelingt es die legal in der Steu­er­erklä­rung als Sach­zu­wen­dung abzu­set­zen. Dabei wird der Ein­kauf dann auf der Ebe­ne der GmbH mit einem Pau­schal­satz ver­steu­ert. So haben Sie die Mög­lich­keit in den Besitz von Luxus­uh­ren zu kom­men, ohne dabei viel zah­len zu müs­sen.

Rei­ni­gung der Arbeits­klei­dung ganz ein­fach abset­zen

Arbeit­neh­mer, die im Job-All­tag Berufs­be­klei­dung wie Arbeits­schutz­be­klei­dung oder Klei­dung mit Fir­men­em­blem tra­gen müs­sen, kön­nen die Rei­ni­gungs­kos­ten von der Steu­er abset­zen. Hier­bei soll­ten Arbeit­neh­mer aller­dings alle Rei­ni­gungs­be­le­ge auf­be­wah­ren und der Steu­er­erklä­rung hin­zu­fü­gen. Wer sei­ne Arbeits­klei­dung selbst­stän­dig Zuhau­se in der Wasch­ma­schi­ne wäscht, kann auch hier­für steu­er­li­che Ver­güns­ti­gun­gen erzie­len. So wird ein Kilo­gramm Wäsche pau­schal mit 48 Cent berech­net und zurück­ver­gü­tet.

Bei­trä­ge für das Fit­ness­stu­dio von der Steu­er abset­zen

Der Besuch im Fit­ness­stu­dio lässt sich unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen eben­falls von der Steu­er abset­zen. Dabei muss das Trai­ning aller­dings zur Lin­de­rung oder zur Hei­lung einer Krank­heit oder Ver­let­zung die­nen. Eben­falls muss der Besuch im Fit­ness­stu­dio unter der Beob­ach­tung eines Fach­arz­tes oder Heil­prak­ti­kers statt­fin­den, um die Mit­glied­schafts­ge­büh­ren steu­er­lich abset­zen zu kön­nen. Eben­falls muss der Steu­er­pflich­ti­ge zunächst alle Gut­ha­ben zusam­men­ha­ben, ehe einen Ver­trag in einem Fit­ness­stu­dio abschließt.

Die Par­ty mit Kol­le­gen steu­er­lich abset­zen

Wenn man aus dem rich­ti­gen Anlass fei­ert, lässt sich dies sogar von der Steu­er abset­zen. So kön­nen bei­spiels­wei­se Fei­ern und Bewir­tungs­kos­ten von der Steu­er abge­setzt wer­den, wenn die Vor­aus­set­zung der Wer­bungs­kos­ten erfüllt wer­den. Hier­zu zäh­len alle Fei­ern wie Geburts­ta­ge, Dienst­ju­bi­lä­en oder den Wech­sel des Arbeit­ge­bers. Eine Fei­er auf dem Betriebs­ge­län­de lie­fert dabei die bes­ten Argu­men­te, dass es sich um eine Fei­er aus beruf­li­chen Grün­den han­delt. Dabei soll­ten alle Rech­nungs­be­lä­ge gut auf­ge­ho­ben wer­den, da die­se für die Steu­er­klä­rung wich­tig sind.