Wer­bungs­kos­ten­ab­zug nur bei ernst­haf­tem Bemü­hen um eine Ver­mie­tung

Auf­wen­dun­gen für eine leer­ste­hen­de Woh­nung kön­nen als vor­ab ent­stan­de­ne Wer­bungs­kos­ten nur abge­zo­gen wer­den, wenn der Ent­schluss zur Ver­mie­tung end­gül­tig gefasst und spä­ter nicht wie­der weg­ge­fal­len ist. Der Steu­er­pflich­ti­ge muss sich ernst­haft und vor allem auch nach­hal­tig um eine Ver­mie­tung bemü­hen, selbst wenn er das Ver­mie­tungs­ob­jekt dane­ben – z. B. wegen der Schwie­rig­keit der Ver­mie­tung – auch zum Erwerb anbie­tet. Für die Ernst­haf­tig­keit und Nach­hal­tig­keit der Ver­mie­tungs­be­mü­hun­gen trägt der Steu­er­pflich­ti­ge die Fest­stel­lungs­last.

Wer­bungs­kos­ten­ab­zug nur bei ernst­haf­tem Bemü­hen um eine Ver­mie­tung

Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf, Urteil vom 8. April 2008 – 13 K 1896/​05 E