Gewerbe­steuer­hebe­sätze 2011

Nach der jetzt vorliegenden Statistik des Statistischen Bundesamtes sind die Gewerbesteuerhebesätze im Jahr 2011 im Bundesdurchschnitt um 2 Prozentpunkt auf durchschnittlich 392 % gestiegen.

Gewerbe­steuer­hebe­sätze 2011

Die Extrempunkte markieren dabei die Bundesländer Hessen und Thüringen: Während die Gewerbesteuerhebesätze in Hessen um durchschnittlich 2 Prozentpunkte sanken, stiegen sie im Freistaat Thüringen um 18 Prozentpunkte. Die höchsten durchschnittlichen Gewerbesteuerhebesätze finden sich für das Jahr 2011 mit 470 % in Hamburg, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit durchschnittlich 442 %. Die niedrigste Gewerbesteuerbelastung findet sich dagegen in Brandenburg mit durchschnittlich 324 %, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 343 %.

Die durch die Gemeinden festgesetzten Hebesätze zur Gewerbesteuer sowie zur Grundsteuer A und B entscheiden maßgeblich über die Höhe der Realsteuereinnahmen in den Gemeinden.

Das Gewerbesteueraufkommen betrug 2011 in Deutschland rund 40,5 Mrd. €. Gegenüber dem Vorjahr 2010 ist es damit um 13,2 % gestiegen. Ein gesunkenes Gewerbesteueraufkommen findet sich lediglich in Brandenburg (-6,9 %). In allen übrigen Bundesländern stieg das Gewerbesteueraufkommen, oftmals konnten sogar prozentual zweistellige Zuwächse verzeichnet werden. Den rasantesten Anstieg verzeichnete dabei die Freie Hansestadt Bremen mit einem prozentualen Zuwachs von 31,5 %.

 

BundeslandGewerbesteuer
Durchschnittlicher
Hebesatz 2011
Veränderung
zu 2010
Hamburg470 %± 0
Nordrhein-Westfalen442 %+ 6
Bremen434 %± 0
Sachsen415 %+ 3
Saarland412 %+ 4
Berlin410 %± 0
Bundesdurchschnitt392 %+ 2
Niedersachsen385 %+ 2
Hessen384 %–  7
Rheinland-Pfalz371 %+ 4
Bayern370 %+ 1
Thüringen367 %+ 18
Baden-Württemberg363 %+ 5
Sachsen-Anhalt357 %+ 7
Schleswig-Holstein356 %+ 9
Mecklenburg-Vorpommern343 %–  2
Brandenburg324 %+ 16