Kapi­tal­ge­sell­schaft als stil­ler Gesell­schaf­ter

Per­so­nen­ge­sesell­schaf­ten steht im Rah­men der Gewer­be­steu­er­ver­an­la­gung gemäß § 11 Absatz 1 Satz 3 Nr. 1 GewStG ein beson­de­rer Frei­be­trag zu. Die­ser Frei­be­trag gilt auch für (aty­pi­sche) stil­le Gesell­schaf­ten.

Kapi­tal­ge­sell­schaft als stil­ler Gesell­schaf­ter

Die­ser Frei­be­trag nach § 11 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 GewStG für Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten steht, wie der Bun­des­fi­nanz­hof jetzt ent­schie­den hat, auch einer Kapi­tal­ge­sell­schaft zu, an deren gewerb­li­chem Unter­neh­men nur eine ande­re Kapi­tal­ge­sell­schaft als aty­pi­scher stil­ler Gesell­schaf­ter betei­ligt ist.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 30. August 2007 – IV R 47/​05