Organ­schaft – und der Streit ums zuge­rech­ne­te Ein­kom­men

Besteht eine kör­per­schaft­steu­er­recht­li­che Organ­schaft zwi­schen einer Organ­ge­sell­schaft und einer Organ­trä­ge­rin, hat dies gemäß § 14 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 17 Satz 1 KStG zur Fol­ge, dass das Ein­kom­men der Organ­ge­sell­schaft der Organ­trä­ge­rin zuzu­rech­nen ist.

Organ­schaft – und der Streit ums zuge­rech­ne­te Ein­kom­men

Ein­wen­dun­gen gegen die Höhe des für die Organ­ge­sell­schaft zuge­rech­ne­ten Ein­kom­mens sind von der Organ­trä­ge­rin im Rechts­be­helfs­ver­fah­ren gegen den an sie gerich­te­ten Kör­per­schaft­steu­er­be­scheid gel­tend zu machen.

Der die Organ­ge­sell­schaft betref­fen­de Steu­er­be­scheid ist inso­weit kein Grund­la­gen­be­scheid 1.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 27. Febru­ar 2019 – I R 73/​16

  1. vgl. BFH, Urteil vom 06.07.2016 – I R 25/​14, BFHE 254, 326, BSt­Bl II 2018, 124[]