Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung

Um Arbeit­ge­ber zu moti­vie­ren, künf­tig mehr Maß­nah­men zur Gesund­heits­för­de­rung der Mit­ar­bei­ter anzu­bie­ten, sol­len sie bis zu einem Betrag von 500 € steu­er­lich frei­ge­stellt wer­den.

Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung

Geför­dert wer­den sowohl exter­ne Kur­se für bei­spiels­wei­se Rücken­schu­lun­gen als auch betrieb­li­che Ange­bo­te der Prä­ven­ti­on oder Gesund­heits­för­de­rung.