Nach­zah­lungs­zin­sen sind kei­ne Wer­bungs­kos­ten

§ 12 Nr. 3 EStG schließt den Abzug von (steu­er­li­chen) Nach­zah­lungs­zin­sen i.S. des § 233a AO als Wer­bungs­kos­ten unab­hän­gig davon aus, ob der Steu­er­pflich­ti­ge den nach­zu­zah­len­den Betrag –wie den Dif­fe­renz­be­trag zwi­schen fest­ge­setz­ten Ein­kom­men­steu­er­vor­aus­zah­lun­gen und fest­ge­setz­ter Ein­kom­men­steu­er– vor der Nach­zah­lung zur Erzie­lung von Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen ein­ge­setzt hat.

Nach­zah­lungs­zin­sen sind kei­ne Wer­bungs­kos­ten

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 2. Sep­tem­ber 2008 – VIII R 2/​07